Deutsches SPIELEmuseum e.V.

"Wir spielen immer... wer's weiß, ist klug" (Arthur Schnitzler)    

Unter diesem Motto bereichert der Deutsches SPIELEmuseum e.V. seit 1995 den Technologie- und Gewerbepark solaris. Ehemals in Hamburg ansässig, fand das Museum in Chemnitz ein neues Publikum und eine neue Heimat. An die eigene Kindheit erinnert fühlt sich, wer die Ausstellung zur Geschichte der Spiele besucht. Nach wissenschaftlichen Kriterien geordnet, kann hier bestaunt werden, wie sich die Spiele in 400 Jahren veränderten – als Spiegel ihrer Zeit.
Das Besondere am Deutschen SPIELEmuseum: Neben dem Museumsteil bietet es die Möglichkeit, etwa 2500 aktuelle Spiele - traditionell und elektronisch - zu spielen.

Die seit 2011 bestehende Kooperation zwischen dem Deutsches SPIELEmuseum e.V. und der solaris FZU gGmbH Sachsen garantiert die qualitätsvolle und kontinuierliche Fortsetzung der bisherigen erfolgreichen Arbeit

solaris Stiftung
Die 2010 neu gegründete gemeinnützige solaris Stiftung, eine unselbständige Treuhandstiftung der solaris Förderzentrum für Jugend und Umwelt gGmbH Sachsen, hat sich u.a. zum Ziel gesetzt, durch Erwerb und kostenfreie Überlassung der Spielesammlung des Sammlerehepaars Lemcke/Lemcke-Knoll sowie des Grundstücks und Gebäudes Neefestraße 78 a in Chemnitz, das Kulturgut Spiel umfassend zu pflegen und den Museumsstandort Deutsches SPIELEmuseum in Chemnitz zu erhalten und auszubauen.
> mehr erfahren

Wanderausstellung "Spielend lernen"
Spielen heißt lernen. Im Spiel eignen sich Kinder die Umwelt an, probieren Verhaltensweisen aus und entwickeln ihre Persönlichkeit. Einige Fähigkeiten, die durch Spiel positiv beeinflusst werden, sind:
• räumliches Denken,
• Sinnesschulung,
• rechnerische Fähigkeiten,
• Motorik,
• Sprache,
• Kreativität und Interaktion.

Zielgruppe der Ausstellung sind jedoch nicht ausschließlich Kinder. Lernen ist heute gleichbedeutend mit lebenslangem Lernen und so sind Jung und Alt im gemeinsamen Spiel gefordert. Das Miteinander und die gegenseitige Unterstützung der Generationen zu fördern sind zentrale Anliegen der Ausstellung.
> mehr erfahren

„Spielend lernen“ wurde unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Bildung und Forschung Dr. Annette Schavan erstmals auf dem 1. Amorbacher Spielefestival „Europa im Herzen“ – ‚Spielend lernen“ im Juli 2008 präsentiert. Seitdem begeisterte sie kleine und große Besucher im Mehrgenerationenhaus Generationentreff Chemnitz, in der Pestalozzi-Schule Johanngeorgenstadt, im Kinder- und Jugendhaus INsel in Dresden und natürlich im Deutschen SPIELEmuseum Chemnitz.

Wir SPIELEN immer
Im Mittelpunkt des Bildungsprojektes "Wir SPIELEN immer" des Deutsches SPIELEmuseum e.V. steht das Kulturgut SPIEL als verbindendes Element der Kulturen und Generationen. Kinder aus Kappel – Helbersdorf lernen – individuell und wertschätzend begleitet - die Arbeitsweise des Museums kennen. Das Projekt läuft vom 23. Februar bis 31. Juli 2015 mit dem Ziel, Führungen von Kindern für Kinder sowie ein neues, informatives Museumsportrait anbieten zu können.
Als Lokales Bündnis für kulturelle Bildung engagieren sich neben dem Museumsverein die Kindertageseinrichtung Kappelino sowie das Kinder- und Jugendhaus solaris TREFF und das Quartiersmanagement Kappel-Helbersdorf.
Unterstützt wird das Angebot im Rahmen des bundesweiten Programms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ – „Von uns für uns! – Museen unserer Stadt entdeckt.“, gefördert durch den Deutschen Museumsbund e.V. sowie das Bundesministerium für Bildung und Forschung.



> Infoflyer Deutsches SPIELEmuseum

Ansprechpartner:
Frau Dana Deutscher
Neefestraße 78a • D-09119 Chemnitz
Tel.         +49 371 - 30 65 65
Fax         +49 371 - 354 00 31
deutsches-spielemuseum@t-online.de
www.deutsches-spielemuseum.de