Lebenswelt Schule ist ein sozialpädagogisches Vorhaben zur Kompetenzentwicklung von Schülerinnen und Schülern an der Oberschule Schönau / Siegmar. Es läuft zunächst befristet vom 01. Januar 2015 – 31. Juli 2015. Vorausgegangen war mit Beginn des Schuljahres 2013/14 das Projekt Future Act, durchgeführt von Schulsozialarbeiterin Katarina Seidel mit und für etwa 15 Projektteilnehmerinnen und –teilnehmer der Klassenstufen 5 bis 10 sowie Eltern und Lehrern der Schule tätig. Ebenso wie Future Act ist Lebenswelt Schule für die Teilnehmenden jederzeit freiwillig und kostenfrei.

Lebenswelt Schule bietet vor allem Schülerinnen und Schülern mit besonderem Unterstützungsbedarf die Chance, an unterschiedlichen und interessanten Aktivitäten teilzunehmen. Die zusätzliche Förderung im Lernprozess und in außerschulischen Vorhaben dient der individuellen Verbesserung der schulischen sowie beruflichen Möglichkeiten des Einzelnen. Die Aufgabenschwerpunkte in den Bereichen der Kompetenzentwicklung und Sozialarbeit umfassen:

• Beratung und Information bei Problemen im schulischen, persönlichen Bereich
• Begleitung beim Übergang von der Grundschule in die Oberschule sowie von der Schule
  in eine berufliche Ausbildung
• Vermittlung von Hilfsangeboten
• Planung und Durchführung präventiver Projekte und Maßnahmen
• Planen, Gestalten von gemeinsamen Projekten
• Hilfe bei der Suche nach Praktika- und Ausbildungsplätzen

Das Projekt wird in enger Kooperation mit der Schulleitung der Oberschule Schönau / Siegmar in Chemnitz durchgeführt und kann auf zahlreiche weitere Partner zurückgreifen. Dies sind: Agentur für Arbeit Chemnitz, Amt für Jugend und Familie und Gesundheitsamt der Stadt Chemnitz, Industrie- und Handelskammer Chemnitz, Handwerkskammer Chemnitz, solaris Unternehmensverbund u. a.

Es orientiert sich am Gender Mainstreaming und unterstützt sowohl Jungen als auch Mädchen in ihrer Kompetenzentwicklung. Dabei werden traditionelle Rollenmuster nicht verstärkt, sondern individuelle Stärken gefördert.

Lebenswelt Schule tritt für wichtige beschäftigungspolitische Ziele unserer Gesellschaft ein. In Zeiten des demografischen Wandels trägt es auch dazu bei, Fachkräfte zu gewinnen. Das Projekt wird finanziell gefördert durch den Freistaat Sachsen, Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr sowie den Europäischen Sozialfonds (ESF) und die Europäische Union im Sinne des gemeinschaftlichen Mehrwerts „Europa fördert Sachsen“.

Ansprechpartner:
Frau Katarina Seidel (Schulsozialarbeiterin)
mobile:     0179 - 165 91 73
kseidel@solaris-fzu.de

> zurück