solaris PLUS


Ein Projekt zur internationalen Verbreitung von Ausbildungsinhalten zu regenerativen Energien

Die Energieversorgung befindet sich im Wandel. Vor dem Hintergrund des Klimawandels und eines steigenden Energiebedarfes ist der Ausbau erneuerbarer Energiequellen eine zukunftsorientierte Notwendigkeit. Das Einhalten von Klimaschutzzielen und Energieeffizienzkriterien sowie der Ausbau erneuerbarer Energiequellen sind deshalb Aufgaben von internationaler Bedeutung. Gleichwohl zieht diese Entwicklung auch einen Bedarf an entsprechend ausgebildeten Fachkräften mit sich - und dies nicht nur in Deutschland. 

Das Projekt solaris PLUS hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, in Deutschland bewährte Berufsbildungskonzepte im Bereich der erneuerbaren Energien in die Ausbildungspraxis europäischer Partnerländer zu transferieren.

Konkrete Maßnahmen sind dabei:

  • Ein Innovationstransfer in Bezug auf erprobte Ausbildungskonzepte und deren berufspraktische Umsetzung
  • Die Zusammenfassung, Beschreibung und Bewertung entsprechender Ausbildungskonzepte nach international vergleichbaren ECVET - Kriterien (European Credit Transfer System for Vocational Education and Training)
  • Die Entwicklung von Ausbildungsmodulen zu verschiedenen Branchen im Bereich der erneuerbare Energien sowie deren offizieller Akkreditierung für die Berufsausbildung in den Partnerländern
  • Die Konzeptualisierung eines Multiplikatorenprogramms für Trainer im Bereich erneuerbare Energien sowie die Durchführung von Ausbildungs-Testläufen in den Partnerländern
  • Die Weiterentwicklung des Experimentier-Geräte-Systems „regenerative Energien“ für den internationalen Einsatz in der Berufsausbildung
  •  Der Aufbau eines internationalen Ausbildungsnetzwerkes im Bereich erneuerbare Energien unter aktiver Beteiligung verantwortlicher Ministerien, Nationaler Agenturen, Akteuren der Berufsausbildung, KMU’s sowie regionaler und lokaler Verwaltungsstellen
  • Die Bildungsinhalte sollen in der beruflichen Erstausbildung, in der Weiterbildung und Qualifikation Anwendung finden

Projektträger von solaris PLUS ist die solaris Förderzentrum für Jugend und Umwelt gGmbH Sachsen. Das Projekt wird mit Projektpartnern aus Deutschland (DE), Slowakei (SK), Ungarn (HU), Rumänien (RO) und Bulgarien (BG) realisiert. Dabei wirken neben Trägern der beruflichen Bildung auch die Industrie- und Handelskammern der jeweiligen Partnernationen mit.

Kernpartner:


- Akademie für berufliche Bildung gGmbH Dresden (DE)
- Slowakische Industrie- und Handelskammer / RegionTrencin (SK)
- eventive, s.r.o. (SK)
- Industrie- und Handelskammer des Bezirkes Csongrád (HU)
- HEEDA (HU)
- Rumänisch-Deutsche-Stiftung Timisoara (RO)
- Bulgarisch-Deutsches Berufsbildungszentrum Pleven (BG)
- Nationale Baukammer Bulgarien BBK (BG) 

strategische Partner:

- Industrie- und Handelskammer Südwestsachsen (DE)
- Wirtschaftsministerium der Slowakischen Republik (SK)
- Nationale Agentur für Energieeffizienz, Umwelt und Energie (HU)
- Ministerium für Wirtschaft, Handel und 
  Unternehmensbeziehungen (RO)´
- Nationale Agentur für Berufsbildung und Training NAPOO (BG)

Solaris PLUS wird gefördert als Innovationstransferprojekt im Rahmen des europäischen Programms für lebenslanges Lernen, Leonardo Da Vinci und hat eine Laufzeit von Oktober 2011 bis September 2013.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.solaris-plus.eu/

Ansprechpartner:
Herr Ingo Voigtländer 
Neefestraße 88b • 09116 Chemnitz
Tel.         +49 371 - 36 85 566
Fax         +49 371 - 49 59 97 10
ivoigtlaender@solaris-chemnitz.de

sowie der offiziellen ADAM - Leonardo da Vinci Projektdatenbank
http://www.adam-europe.eu/adam/project/view.htm?prj=8540

> english

> zurück