Girls Future - Zukunftssicherung durch weiblichen Fachkräftenachwuchs

Vor dem Hintergrund der sinkenden Geburtenzahlen, Abwanderung von vor allem weiblichen Nachwuchskräften und der viel zu hohen Abbruchquote ist es das Ziel  des Projektes Girls Future – Zukunftssicherung durch Fachkräftenachwuchs, Mädchen und junge Frauen bei der Berufsorientierung zu begleiten, ihr Interesse für MINT- Berufe (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft Technik), gewerblich- technische oder handwerklich-technischen Berufe zu erhöhen und ihnen die regionale berufliche Vielfalt aufzuzeigen.

Das Projekt Girls Future – Zukunftssicherung durch weiblichen Fachkräftenachwuchs wird im Rahmen der Bundesinitiative Gleichstellung von Frauen in der Wirtschaft und dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds für Deutschland und der Europäischen Union finanziert.

Gemeinsam mit dem Projektträger Initiative Südwestsachsen e.V. möchte die solaris FZU gGmbH Sachsen in enger Zusammenarbeit mit regionalen kleinen und mittleren Unternehmen Mädchen und jungen Frauen das berufliche Spektrum der Region Südwestsachsen darlegen und sie als zukünftige Fachkräfte für die Region gewinnen.

Im Rahmen des Projektes besteht so die Möglichkeit, mit den einzelnen AkteurInnen (Mädchen und junge Frauen, Unternehmen, Karrierebotschafterinnen, Schulen und regionalen Vereinen aus Sport und Kultur) ein Netzwerk herzustellen und durch Workshops, Betriebsbesichtigungen und Gesprächsrunden eine Brücke zwischen den talentierten weiblichen Nachwuchskräften und den Unternehmen zu schaffen.

> Newsletter August 2013 (pdf)

Ansprechpartner:
Frau Julia Mühlberg
Neefestraße 88 • 09116 Chemnitz
Tel.         +49 371 - 368 56 95
Fax         +49 371 - 368 55 10
jmuehlberg@solaris-fzu.de
www.girlsfuture.de

Fotos rechts:
TU Chemnitz, Wolfgang Thieme (Mitte); TU Chemnitz, Uwe Meinhold (unten)