Chemnitzer Kunstfabrik

Die Chemnitzer Kunstfabrik - kurz: „Kufa“ - wurde 1991 von den Malern und Pädagogen Ute Schmieder und Wolf (Oskar) Seese gegründet.
Im Jahr 2005 übergab das Jugendamt der Stadt Chemnitz die Chemnitzer Kunstfabrik in die Trägerschaft der solaris Förderzentrum für Jugend und Umwelt gGmbH Sachsen. Der damit verbundene  Standortwechsel in den Technologie- und Gewerbepark solaris brachte Synergieeffekte mit weiteren Einrichtungen des FZU. 

Die Besucher der Chemnitzer Kunstfabrik haben die Möglichkeit, komplett ausgerüstete Werkstatt-Räume zu nutzen, und hier ihre Fähigkeiten und Interessen auszubauen. Vom freien Experimentieren mit gestellten Materialien bis zur Teilnahme an Projektarbeiten unter Leitung von geschulten Fachkräften und Pädagogen – es  steht ein umfassendes Angebot zur Entwicklung und Ausschöpfung des kreativen Potenzials zur Verfügung.

Leistungsangebot nach § 1,11 SGB VIII i.V.m. §§13,14 SGB VIII- Außerschulische Jugendbildungsarbeit

Die Chemnitzer Kunstfabrik als informeller Bildungsakteur vermittelt umfassende Lebenskompetenzen, welche ganz im Sinne eines klassischen humanistischen Bildungsbegriffes kulturelle mit politischer, sozialer, gesundheitlicher und ökologischer Bildung zusammenfasst. Wir verfolgen das Ideal einer sozialen Kunst!

Basierend auf den Interessen junger Menschen wollen wir bei diesen Selbstbestimmung, gesellschaftliche Mitverantwortung und soziales Engagement fördern. Es ist uns wichtig, Menschen mit Behinderungen körperlicher, seelischer, geistiger oder psycho-sozialer Art einzubeziehen und deren besonderes Potential im Sinne von Inklusion im gegenseitigen Austausch immer wieder neu zur Entfaltung zu bringen.

Für junge Menschen mit und ohne Behinderungen vermitteln wir vor allem Formen des selbstständigen, handlungsorientierten, individuellen und kooperativen aktiv-praktischen Lernens. Dazu stehen uns gut ausgestattete Werkstätten für Malerei, Grafik, Druckerei, Keramik sowie Computer und ein Fabriktheater zur Verfügung, die von künstlerisch wie sozial hoch qualifizierten und erfahrenen Fachkräften betreut werden.

Wichtige Projekte, Ausstellungen, Aufführungen:

  • Im Rahmen von „Kultur macht stark“- „Jugend ins Zentrum“ fanden folgende Projekte mit vorwiegend geistig behinderten Kindern und Jugendlichen statt:

    • 2015: „Selbstbilder“- Schwerpunkt künstlerische Selbstdarstellung in Bildern publiziert in einem Postkartenset und einer Ausstellung in der Bibliothek im Tietz;

    • 2016: „Bilderschrift“- Schwerpunkt : Herstellung von Stempel- und Schablonenbildern, Sprayen eines Eisenbahnwaggons, Publikation des Buches „Bilderschrift“, Ausstellung in der Bibliothek im Tietz;

    • 2017: „Glücksbilder“- Schwerpunkt: computergestützte Grafik und Gestaltung von Großbildern für die J.Korczak-Schule sowie eine Plakatwerbewand- publiziert in einer Broschüre; Aus- Stellung in der Bibliothek im Tietz;

  • Zahlreiche Ausstellungen u.a. im Sozialgericht Chemnitz, in Usti nad Labem, im Regierungspräsidium Chemnitz, in verschiedenen Kirchen, dem Amt für Jugend und Familie, dem Bürgeramt Chemnitz am Düsseldorfer Platz, der Bibliothek im Tietz usw.

  • Fabriktheater: seit 2001 umfangreiches Repertoire mit Performances, Puppenspiel, Schwarzlichttheater, Lesungen, Schauspiel, Literatur, Philosophie von Beckett, Brecht, Pratchett, Sartre bis hin zu Borchert


> Veranstaltungsplan Mai 2018 (pdf)

> Kultur macht stark (pdf)

> Fotos Wiedereröffnung Kunstfabrik am 25.04.16 (pdf)

Chemnitzer Kunstfabrik
Neefestraße 82 • D - 09119 Chemnitz
Tel.         +49 371 - 49 59 97 40
info@chemnitzer-kunstfabrik.de
www.chemnitzer-kunstfabrik.de

Ansprechpartner:
Frau Ute Schmieder (Leiterin)
Herr Erik Weigelt

Öffnungszeiten:

Mo.            

14.00-20.00 Uhr

Di. Do. Fr.

14.00-20.00 Uhr

Mi.

14.00-22.00 Uhr


> Anfahrt