Projekt "TRIALOG"

Projektträger:         Crio Vest Timisoara, Rumänien
Durchführung:        01. Dezember 2016 - 30. September 2018
Projektförderung:   Erasmus+ / Strategische Partnerschaft im Bereich Berufsbildung                                                  (VET Education)

Ziele
Durch einen TRIALOG zwischen Berufsbildungszentren, Unternehmen/Organisationen und Auszubildenden sollen die Beschäftigungsfähigkeit von Schülern verbessert sowie die Beschäftigungschancen erhöht werden. Um die enge Verbindung zwischen Theorie und Praxis darzustellen sollen ein Instrument für den Unterricht (Work-Based Teaching-Tool) sowie ein Lehrinstrument (Work-Based Learning-App), als Mittel des angewandten Lernens, entwickelt werden. Durch die in dem Projekt eingesetzten Methoden wird den Schülern eine reale Berufserfahrung vermittelt, sodass sie ihre Kenntnisse und technischen Fähigkeiten weiter entwickeln können und ihre Beschäftigungsfähigkeit stärken können.

Geplante Aktivitäten in dem Projekt
• Transnationaler Wissen- und Erfahrungsaustausch
• Studienbesuche
• Transnationale Partnertreffen
• Entwicklung spezifischer Arbeitsinstrumente (Memoranda of Understanding, Work-Based Teaching Tool, spezifische Anleitungen, Work-Based Teaching App)
• Mobilitäten (“Short-term joint stuff training” in Chemnitz 05.03-11.03.2017 and “Blended mobility” 2018 in Chemnitz)
• Veranstaltungen für Multiplikatoren finden in folgenden Ländern statt: Rumänien (2x), in Belgien (1x) und in Italien (1x)
• Verbreitungsaktivitäten

Partner
Crio Vest Timisoara, Rumänien (Antragsteller)
Scholengroep 23 – Meetjesland, Belgien
Scholengroep I – Antwerpen, Belgien
Associazione Studio L&P, Italien
solaris FZU gGmbH Sachsen, Deutschland

offizielle Website

Informationen zum Förderprogramm: https://www.na-bibb.de/erasmus-berufsbildung/strategische-partnerschaften/

Aktuelles

-März 2017-
Im Rahmen des internationalen Projektes TRIALOG sind zwischen dem 05. und 12. März 2017 21 Gäste aus Belgien, Italien und Rumänien zu Gast bei solaris, um ein Training zu absolvieren. Lehrer, Ausbildungsberater, Mentoren und Vertreter der Partnerorganisationen treffen sich in Chemnitz, um mehr über das deutsche Berufsausbildungssystem zu erfahren, sich auszutauschen und an einem innovativen Web-Applikations-Projekt zu arbeiten.

Während des Aufenthalts erfolgen Besichtigungen in verschiedene Berufsausbildungsorganisationen und Ausbildungszentren. Es werden Schnittstellen zwischen den verschiedenen Bildungssystemen erarbeitet sowie Workshops durchgeführt. Am Ende des Projektes soll eine App entwickelt werden, welche durch die Ausbilder, Auszubildenden und Mentoren (aus den Unternehmen) genutzt werden soll, um die Kommunikation und die Arbeit zwischen den drei Parteien zu vereinfachen, vertrauter und enger zu gestalten. Die Woche begann mit einem Empfang in der EU-Koordinationsstelle der Stadt Chemnitz, gefolgt von einem Besuch der Handwerkskammer Chemnitz.

Am Mittwoch, den 08. März, wurden die solaris Jugend-und Umweltwerkstätten besucht und vor Ort konnten die Teilnehmer selbst experimentieren und Verschiedenes ausprobieren, um so den Studienbesuch der Schüler aus dem Heimatland im kommenden Jahr vorzubereiten.

Die Woche wird fortgesetzt mit Besichtigung des Berufsförderung Network e.V., der Bildungs-Werkstatt Chemnitz, des Kosmonautenzentrums „Sigmund Jähn“, der Chemnitzer Kunstfabrik und des Deutschen SPIELEmuseums e. V. Alle Besuche werden durch anschließende Workshops und Gespräche begleitet.

Wir bedanken uns auf diesem Weg bei unseren Partnerorganisationen für die Unterstützung und Offenheit, unsere Gäste an Ihren Erfahrungen teilhaben zu lassen.

Impressionen (pdf)

-Dezember 2016-
Kick-Off Meeting fand vom 06. Dezember bis zum 07. Dezember 2016 in Timisoara/Rumänien statt.

Ansprechpartnerin
Frau Graziela Hennig
Neefestraße 88b • D-09116 Chemnitz
ghennig@solaris-fzu.de
Tel.         +49 371 - 49 59 97 17
Fax         +49 371 - 49 59 97 10