Was sind Freiwilligenprojekte? Was sind Beschäftigungsprojekte?

Das Europäische Solidaritätskorps kombiniert Freiwilligenprojekte und Beschäftigungsprojekte.

Die Freiwilligenprojekte bieten jungen Menschen die Möglichkeit einer Vollzeit-Freiwilligentätigkeit für eine Dauer von zwei bis zwölf Monaten in einem anderen Land. Sie stützen sich auf den Europäischen Freiwilligendienst (Teil von ERASMUS+) und andere EU-Förderprogramme.

Im Rahmen der Beschäftigungsprojekte erhalten junge Menschen einen Arbeits-, Praktikums- oder Ausbildungsplatz in Organisationen verschiedenster Ausrichtung, die für ihre Solidaritätsprojekte hochmotivierte und sozial eingestellte Mitarbeiter/-innen benötigen. Dieser Teil des Europäischen Solidaritätskorps wird Schritt für Schritt durch Partnerschaften mit öffentlichen Stellen, NRO und gewerblichen Organisationen aufgebaut, die in diesen Bereichen aktiv sind.

Die Teilnehmer/-innen werden als Freiwillige, Mitarbeiter/-innen, Auszubildende oder Praktikanten/Praktikantinnen eingestellt, je nach Erfordernis der Projekte und vorhandenem Kenntnisstand.

Freiwillige erhalten für ihre Arbeit zwar keine Vergütung, je nach Förderprogramm ist in der Regel jedoch die Übernahme der Kosten für Hin- und Rückreise, Unterkunft, Verpflegung und Krankenversicherung sowie die Auszahlung eines Taschengelds für alltägliche Ausgaben vorgesehen.

Teilnehmer/-innen an Beschäftigungsprojekten, denen eine Stelle angeboten wurde, erhalten einen Arbeitsvertrag und eine Vergütung im Einklang mit den im betreffenden Land geltenden Lohngesetzen und tariflichen Bestimmungen. Es wird davon ausgegangen, dass sie davon ihren Unterhalt (tägliche Ausgaben und Kosten für Unterkunft und Verpflegung) bestreiten. Sie unterliegen den arbeitsrechtlichen Bestimmungen des Landes, in dem sie arbeiten. Auf der Website Ihr Europa erfährst du mehr über die Bestimmungen für eine Erwerbstätigkeit in verschiedenen EU-Ländern.

Praktikanten/Praktikantinnen und Auszubildende erhalten ebenfalls einen Beschäftigungsvertrag und eine Aufwandsentschädigung zur Bestreitung ihres Unterhalts.