JUSTiQ - Jugend stärken im Quartier

Die solaris FZU gGmbH Sachsen führt ab 2015 für vier Jahre ein Vorhaben der Jugendsozialarbeit als Teilprojekt in Kooperation mit dem Projektträger Stadt Chemnitz, Amt für Jugend und Familie durch. Es wird im bundesweiten Modellprogramm „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ (JUSTiQ) durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) sowie den Europäischen Sozialfonds für Deutschland (ESF) und die Europäische Union (EU) gefördert.

Mit dem Modellprogramm „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ werden sozial benachteiligte, junge Menschen i. S. d. § 13 Abs. 1 SGB VIII im Alter von 12 bis 26 Jahren mit und ohne Migrationshintergrund unterstützt.

Die Vorhaben finden in strukturschwachen Gebieten, z.B. solchen der Sozialen Stadt oder vergleichbaren Räumen statt. Zur Projektumsetzung definiert das Programm inhaltlich-methodische Bausteine sowie lokale Kooperationsstrukturen im Übergangsbereich.
> Programmflyer (pdf)   > Programm-Plakat (pdf)

Vorliegendes Teilprojekt "AKLA? Alles klar!" konzentriert sich im Chemnitzer Süden (ehemaliges Heckertgebiet) mit dem Fokus auf Kinder und Jugendliche vor Erreichen des Schulabschlusses. Projektstandort ist das Mehrgenerationenhaus Chemnitz im Stadtteil Kappel. Zur Projektumsetzung sollen im Rahmen von Netzwerkarbeit mit den Schulen, Quartiersmanagements, Arbeitsverwaltung usw. sozialpädagogische Einzelfallhilfen verknüpft mit Mikroprojekten genutzt werden.

Mit "JUGEND STÄRKEN im Quartier" schließt solaris FZU an seine Erfahrungen aus zwei "BIWAQ- Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier"- Vorhaben (2009-2014) im gleichen Projektgebiet an.

Wir kooperieren mit dem Haus der Jugend in Chemnitz: www.hausderjugend-chemnitz.de

Programmflyer JUSTIQ

Mikroprojekte
Trimm-Dich-Durch Bewegung
> mehr erfahren

Prävention die ankommt
> mehr erfahren

Medienprojekt: Mach dir (D)ein Bild
> mehr erfahren

++ Mit JUSTiQ zum Fachprofil Jugendmedienarbeit ++

„Chemnitz- Stadt der Moderne? - Mach dir (D)ein Bild!“ heißt das erfolgreiche JUSTiQ-Mikroprojekt 2017 im Bereich Medienpädagogik. Es beinhaltet die Auseinandersetzung und Erreichung von heute unerlässlichen Medienkompetenzen nicht nur für die Zielgruppe der Chemnitzer Jugendlichen, sondern auch für die mitwirkenden pädagogischen Fachkräfte.  So konnte das Fachprofil im Rahmen einer berufsbegleitenden Qualifizierung zur Medienpädagogik in der Jugendarbeit gestärkt werden. Die Ergebnisse der Fortbildungsreihe sind in einer öffentlich zugänglichen Projektbroschüre zusammengefasst. Hier geht es zur Broschüre Fachprofil Jugendmedienarbeit.

Für mehr Informationen sowie für die Anmeldung meldet Euch bitte im bei Madlen Reinicke oder Bärbel Krauß, Tel. +49 371 400 76 22 oder mreinicke@solaris-fzu.de.

Grenzüberschreitende Mobilität
> mehr erfahren (pdf)

Ansprechpartnerin Teilprojekt:
Frau Agnes Weber
Frau Barbara Hahm
Mehrgenerationenhaus Chemnitz
Irkutsker Straße 15 • 09119 Chemnitz
Tel.       +49 371 - 400 76 22
Fax       +49 371 - 400 76 23
mreinicke@solaris-fzu.de
bkrauss@solaris-fzu.de

Projektträger - Koordination:
Stadt Chemnitz
Amt für Jugend und Familie
Bahnhofstraße 53 • 09111 Chemnitz